Start   Das Generalkonsulat   Konsularischer Service   Bildung und Kultur   Wirtschaft   Willkommen
in China
 
 Kontakt 
  Start > Aktuelles aus dem Generalkonsulat
Generalkonsul Wen Zhenshun zum Antrittsbesuch in Saarland

2010-01-18
 

Am 14. Januar 2010 fuhr Generalkonsul Wen Zhenshun nach Saarbrücken zu einem Antrittsbesuch bei der Landesregierung des Saarlandes.

In Vertretung vom Ministerpräsidenten Peter Müller empfing Karl Rauber, Minister für Bundesangelegenheiten und Kultur und Chef der Staatskanzlei, Generalkonsul Wen und begrüßte ihn in der Staatskanzlei ganz herzlich. Minister Rauber sicherte Generalkonsul Wen Vergünstigungen und Unterstützungen bei Erfüllung seiner dienstlichen Aufgaben zu. Im Gespräch gab Minister Rauber eine kurze Einführung über das Saarland und wies besonders darauf hin, die Landesregierung lege großen Wert auf die Entwicklung der Beziehungen zwischen dem Saarland und China und hoffe auf die Intensivierung der Austausche und der wirtschaftlichen Kooperationen mit China. Besonders sei zu begrüßen, daß mehr chinesische Studierende zum Besuch der Universität in Saarbrücken oder Hochschulen ins Saarland kommen würden.

Generalkonsul Wen bedankte sich für den gastfreundlichen Empfang und bewertete die bilateralen Beziehungen positiv. Er sagte, das Generalkonsulat wolle Kontakte mit der Landesregierung vertiefen, um gemeinsam die ergebnisorientierten Kooperationen zwischen dem Saarland und China in den Bereichen Wirtschafts- und Handel, Bildung usw. zu fördern.

Zudem nahm Generalkonsul Wen am vorhergehenden Abend auf Einladung des Ministerpräsidenten Peter Müller an dem am Bostalsee stattfindenden Neujahrsempfang des Saarlandes teil. In dem freundlichen Gespräch auf dem Empfang tauschten Generalkonsul Wen und Ministerpräsident Müller einander Neujahrsglückwünsche aus und brachten den Willen zum Ausdruck, die freundschaftlichen und kooperativen Beziehungen zu verstärken. Auf dem Empfang traf sich Generalkonsul Wen auch mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten, Minister der Wirtschaft und Wissenschaft, Dr. Christoph Hartmann, und dem Minister für Inneres und Europaangelegenheiten, Stephan Toscani.

Suggest To A Friend
  Print