Start   Das Generalkonsulat   Konsularischer Service   Bildung und Kultur   Wirtschaft   Willkommen
in China
 
 Kontakt 
  Start > Aktuelles aus dem Generalkonsulat
Der 18. Geleitschutzverband der chinesischen Marine besucht Hamburg und lädt ein zum „Tag der offenen Tür"

2015-01-16

Der 18. Geleitschutzverband der chinesischen Marine wird nach Beendigung seines Geleitschutzeinsatzes am Golf von Aden und im Seegebiet vor Somalia auf seinem Rückweg nach China vielen europäischen Ländern einen Freundschaftsbesuch abstatten. Vom 19. bis 24. Januar folgt der Flottenverband einer Einladung und wird in den Hamburger Hafen einlaufen.

Der Geleitschutzverband besteht aus drei Kriegsschiffen, einem Amphibientransportschiff mit dem Namen „Changbaishan", der Korvette „Yuncheng" und dem Trossschiff „Chaohu". Am 22. Januar dann, von 10 Uhr bis 12 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, wird die am Kai Überseebrücke anliegende „Changbaishan" der Öffentlichkeit einen „Tag der offenen Tür" anbieten. Dabei besteht die Möglichkeit, das Schiff vom Bug bis zum Helikopterlandeplatz auf dem Deck zu besichtigen.

Der 18. Geleitschutzverband der chinesischen Marine hat am Golf von Aden und in den Gewässern vor Somalia den Geleitschutz von 48 Schiffskonvois mit insgesamt 135 Schiffen aus aller Welt sicher gestellt, 8 mal wurden Sondergeleitschutzaufgaben angefordert. Damit sorgte der Verband für die Sicherheit im Seeverkehr und das sichere Geleit der Schiffe in diesen Seegebieten. Deutlich wurde auch, dass China seinen Beitrag zur Aufrechterhaltung des Friedens in der Welt und zur Förderung einer gemeinsamen Entwicklung leistet. Die chinesische Marine stellte dabei ihre erstklassige Ausrüstung und die große Professionalität ihrer Besatzung unter Beweis.

Dieser Besuch in Deutschland wird das gegenseitige strategische Vertrauen einen weiteren Schritt vertiefen und den Austausch und die Zusammenarbeit der Streitkräfte beider Länder intensivieren. Der Flottenverband wird in Europa zudem noch in Großbritannien, den Niederlanden, Frankreich und Griechenland Station machen.

Suggest To A Friend
  Print