Start   Das Generalkonsulat   Konsularischer Service   Bildung und Kultur   Wirtschaft   Willkommen
in China
 
 Kontakt 
  Start > Aktuelles aus dem Generalkonsulat
Feier anlässlich des Chinesischen Neujahrs in Düsseldorf

2014-01-24
 

OB Elbers zieht erfolgreiche Zwischenbilanz der China-Initiative / Wirtschaft mit neuen Rekordzahlen für China-Standort Düsseldorf

Rund 300 hochrangige Gäste folgten am Mittwoch, 22. Januar, der Einladung von Oberbürgermeister Dirk Elbers zur Feier anlässlich des Chinesischen Neujahrs im Hyatt Regency-Hotel im Düsseldorfer Medienhafen. In seinem Grußwort zog Oberbürgermeister Elbers eine positive Zwischenbilanz für die China-Initiative der Landeshauptstadt, die vor zehn Jahren startete: "2004 hatten wir gerade mal 80 chinesische Unternehmen in Düsseldorf, heute ist die Landeshauptstadt mit rund 320 der wichtigste China-Standort in Nordrhein-Westfalen. In den vergangenen Jahren haben wir bewusst auf die Unterstützung von zukunftsorientierten Unternehmen und auf die Entwicklung bereits ansässiger Firmen gesetzt. Eine Ausrichtung im Sinne einer Qualitätsoffensive, deren Erfolg uns heute recht gibt. Eine Reihe chinesischer 'Global Player' haben ihre Deutschland- und Europazentralen in Düsseldorf gegründet oder aus anderen Ländern hierhin verlegt. Maßgeblich entscheidend dafür waren neben den exzellenten Standortfaktoren auch die umfassenden Serviceangebote des China-Kompetenzzentrums."

Rund 2.700 Chinesinnen und Chinesen leben allein auf Düsseldorfer Stadtgebiet. Neben der Unterstützung des China-Kompetenzzentrums, erleichtert Zugezogenen aus dem Reich der Mitte auch die gut entwickelte chinesische Infrastruktur den Anfang am neuen Wohnort. Aktuell wird die Landeshauptstadt Düsseldorf als Standort für ein weiteres chinesisches Generalkonsulat in Deutschland gehandelt und erfährt hierfür eine breite Unterstützung.

Städtepartnerschaft als Brückenbauer

Eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche wirtschaftliche Zusammenarbeit ist Verständnis auf zwischenmenschlicher Ebene. Die seit zehn Jahren bestehende Städtepartnerschaft zwischen Düsseldorf und Chong-qing hat viel zum Austausch zwischen den beiden Kulturkreisen beigetragen. Erst im Oktober vergangenen Jahres reiste Oberbürgermeister Dirk Elbers in die Partnerstadt und sprach mit seinem Amtskollegen Qifan Huang über die strategische Weiterentwicklung der Städtepartnerschaft, insbesondere in den Bereichen Bildung und Ausbildung, Stadt-planung und Kultur.

"Die Städtepartnerschaft zwischen Düsseldorf und Chongqing ist ein gutes Beispiel dafür, wie beide Stadtverwaltungen, aber auch private Unternehmen und Bildungseinrichtungen, eine Partnerschaft mit Leben füllen. Gegenseitige Besuche und Begegnungen haben uns näher rücken lassen und fördern die freundschaftlichen Beziehungen. Auf unserem alljährlichen Chinafest auf dem Marktplatz sind Künstler und Gäste aus Chongqing bereits eine feste Größe", so der Oberbürgermeister zur gelebten Freundschaft zwischen den beiden Städten. Mit 33 Millionen Einwohnern und einem Verwaltungsgebiet von 82.400 km² ist Chongqing eine der größten Stadtregionen der Welt und gehört zu den vier regierungsunmittelbaren Städten Chinas.

Positive Entwicklung der chinesischen Unternehmen in Düsseldorf

Die Dynamik bei den chinesischen Neuansiedlungen in Düsseldorf ist ungebrochen, die Entwicklung bereits ansässiger Unternehmen positiv. So verzeichnet die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt für 2013 einen Investitionsrekord von chinesischen Unternehmen: Insgesamt 47 neue Firmen haben 2013 Niederlassungen in Düsseldorf gegründet. Damit wurden die Ansiedlungszahlen von 2012 noch einmal übertroffen. Erfreulich sind auch die zahlreichen neuen Projekte, die bereits ansässige chinesische Firmen 2013 umsetzen konnten.

Seit 2005 hat der Telekommunikationsausstatter Huawei in Düsseldorf seine Europazentrale und beschäftigt gegenwärtig 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In diesem Jahr wird er seine Düsseldorfer Standorte im Neubauprojekt "Silizium" an der Hansaallee bündeln. Erweiterungsinvestitionen am Standort sind geplant.

Die ZTE Europe GmbH, ebenfalls ein großer Telekomausrüster und Mitbewerber von Huawei, hat seit 2007 ihre Deutschlandzentrale in Düsseldorf mit 200 Beschäftigten. ZTE hat Ende 2013 ein weiteres Unternehmen gegründet, die "ZTE Services GmbH", das das Unternehmen Alcatel-Lucent Network Services GmbH übernehmen wird. Die dortigen Arbeitsplätze sollen weitgehend erhalten bleiben.

Das bereits in Düsseldorf ansässige Stahlunternehmen Wisco hat eine neue Holding in Düsseldorf gegründet. Wisco International Tailored Blanks heißt das neue Unternehmen, das im Jahr 2013 ThyssenKrupp Tailored Blanks aufgekauft hat.

"Düsseldorfer China Dialog"

 

 

Den Austausch zwischen deutschen und chinesischen Unternehmen zu fördern, das Verständnis für die unterschiedlichen Unternehmenskulturen auszubauen und Gemeinsamkeiten zu finden und zu entwickeln, ist das Ziel der im vergangenen Jahr gestarteten Veranstaltungsreihe, die sich an Entscheider aus Wirtschaft, Politik und Medien wendet. Die Plattform transportiert ein zeitgemäßes Chinabild und bietet Entscheidern aus beiden Ländern die Möglichkeit, aktuelle Wirtschaftsthemen in exklusivem Rahmen zu diskutieren. Die ersten beiden Dialoge am 26. Februar und 11. Dezember widmeten sich den Themen "Fachkräfte" und "Innovationen", weitere Veranstaltungen werden folgen.

(23. Januar 2014,http://www.duesseldorf.de/top/thema010/aktuell/news/chin_neujahr/index.shtml)


Suggest To A Friend
  Print