Start   Das Generalkonsulat   Konsularischer Service   Bildung und Kultur   Wirtschaft   Willkommen
in China
 
 Kontakt 
  Start > Aktuelles aus dem Generalkonsulat
Städte-Freundschaft kennt keine Grenzen

2013-08-15

8.203 Kilometer Luftlinie bis nach Dietzenbach, rund 7,2 Mio. Einwohner mehr als Dietzenbach und knapp 700 Tage „Wiedersehensvorfreude"; am 5. August 2013 spielt das alles keine Rolle mehr, als Bürgermeister Jürgen Rogg pünktlich um 10.30 Uhr den Oberbürgermeister der chinesischen Stadt Kunming, Li Wenrong und weitere 12 Teilnehmer der Wirtschaftsdelegation aus Kunming, in Begleitung des Generalkonsuls der Volksrepublik Chinas, Herr Wen Zhenshun, im Dietzenbacher Rathaus begrüßt.
Nach einem mehrtägigen Besuchsprogramm in Städten wie London, Paris und Nizza, startet die mehrköpfige Delegation zu einem umfangreichen Programm in Dietzenbach, mitten in der RheinMain-Region.
Große „Wiedersehensfreude" bei den beiden Bürgermeistern
Bei strahlend blauem Himmel startete das Besuchsprogramm direkt Richtung Gewerbegebiete in Dietzenbach, wo die Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik Kunmings einen ersten Eindruck über die Vielfältigkeit der nationalen und internationalen Firmen am Wirtschaftsstandort Dietzenbach bekamen.Das umfangreiche und attraktive Gewerbeflächenangebot zog die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich und erste Fragen hinsichtlich möglicher Ansiedlung von Firmen, Branchenschwerpunkten, Flächenplanungen und Distanzen zum Flughafen Frankfurt, als internationale Drehscheibe, wurden gerne beantwortet.
Dann ging es zum Aussichtsturm auf dem Wingertsberg
Das Flair der Stadt zog die Gäste aus der fernen, chinesischen Stadt Kunming bereits jetzt in Ihren Bann. Die Teilnehmer waren beeindruckt von der Kombination aus Tradition und Moderne und der weitläufige Blick von der Aussichtsplattform in die Region Frankfurt Rhein Main fesselte die Besucher. Wohnen und Arbeiten lassen sich hier ideal vereinen, was die rasante Entwicklung der Arbeitsplätze am Standort Dietzenbach (Zuwachs von 1.584 Arbeitsplätzen seit 2008) eindrucksvoll und nachhaltig belegt.
Der schwarze A 8 war eine kostenlose „Leihgabe" des Geschäftsführers, Artan Statovci, vom ortsansässigen Audi-Terminal der Brass Gruppe. Artan Statovci ist neben seiner beruflichen Funktion auch Mitglied des Wirtschaftsrates der Kreisstadt Dietzenbach und beteiligt sich genauso wie die weiteren 7 Mitglieder des Wirtschaftsrates aktiv an dem Aufbau und der Weiterentwicklung wirtschaftlicher Beziehungen zum Nutzen Dietzenbachs.
Die Geschäftsführung der Dietzenbacher Firma Cavotec, die den neuen, modernen Flughafen Kunmings (viertgrößte Flughafen Chinas) mit den Bodenversorgungssystemen für Vom dem berüchtigtem „Mittagsloch" war nichts zu spüren, denn die Besucher aus China diskutieren angeregt über Kooperationsmöglichkeiten, Sicherheit, Verlässlichkeit, Innovation und weitere, wirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem weltweit, agierenden Marktführer Cavotec, der seit 1968 u.a. in dem Geschäftsfeld der Flughafenausrüstung tätig ist.
Der Blick auf die Uhr signalisierte die Weiterfahrt ins benachbarte Offenbach, wo das EPress-Werk der Energieversorgung Offenbach (EVO) die Türen öffnete.
Zur Herstellung von Holzpellets wurde auf dem ehemaligen Clariant Gelände 2011 das Werk eröffnet. Hier werden aus unbehandelten Holzresten von Sägewerken, Landschaftspflegematerial und weiteren Resthölzern, Holzpellets hergestellt. Die Produktionsmenge soll zunächst 65.000t Holzpellets pro Jahr betragen. In einer weiteren Ausbaustufe kann die Kapazität bis auf 130.000 Tonnen im Jahr verdoppelt werden. Trotz warmer Außentemperatur und noch wärmerer Temperatur bei der Werksbesichtigung war das Wissens- und Informationsbedürfnis der politischen und wirtschaftlichen Vertreter Chinas sehr groß. Das Spektrum einer umweltfreundlichen Wärmeversorgung wurde eingehend diskutiert und Transfermöglichkeiten wurden ausgelotet.
Im Hinblick auf die sehr hohe Priorität dieses Vorhabens für die chinesische Regierung, war dieser „Wissensaustausch" natürlich ein besonderes Highlight kurz vor dem bevorstehen, offiziellen Empfang im Plenarsaal des Rathauses. Das Ingenieurbüro Blumberg ist seit über 25 Jahren weltweit im Umweltsektor tätig und beschäftigt sich u.a. mit der Entwicklung und dem Einsatz von ökotechnologischen Verfahren (Ecological Engineering). Dieser wertvolle Kontakt kam auch über den Wirtschaftsrat der Stadt Dietzenbach zustande und wurde von Herrn Norbert Kern vermittelt.
Der Oberbürgermeister Kunmings, Herr Li Wenrong ließ es sich nicht nehmen, die eingeladenen Gäste, Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung der RheinMain Region, einzeln und in einem kurzen persönlichen Gespräch zu begrüßen, bevor Bürgermeister Jürgen Rogg seine Rede hielt.
Bürgermeister Jürgen Rogg brachte seine außerordentliche Freude zum Ausdruck, dass mit dem Gegenbesuch die geschäftlichen und freundschaftlichen Beziehungen der beiden Freundschaftstädte Kunming und Dietzenbach aufgefrischt und gefestigt werden konnten. Rogg ist sich sicher, dass damit ein weiterer Schritt zu einer langanhaltenden und für beide Seiten fruchtbaren Freundschaft und wirtschaftlichen Partnerschaft gegangen wird.
Bürgermeister Li Wenrong zeigte sich beeindruckt von dem attraktiven Tagesprogramm, der entgegengebrachten Gastfreundschaft und dem umfangreichen Spektrum an Möglichkeiten einer künftigen wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Er lobte die freundschaftliche Atmosphäre und die Schönheit der, im Vergleich zu Kunming, doch sehr kleinen Stadt. Ebenfalls lud er die „Freunde aus Dietzenbach" zu einem baldigen Gegenbesuch ein.
Carsten Müller, Kreisbeigeordneter vom Landkreis Offenbach, stellte in seinem Grußwort auch noch einmal die „menschlichen Beziehungen" von Städtepartnerschaften in den Vordergrund und dankt, gemeinsam mit Bürgermeister Rogg, dem eigentlichen Initiator dieser Städtefreundschaft, Herrn Norbert Kern, recht herzlich für sein Engagement und seinen persönlichen Einsatz.
Norbert Kern, ebenfalls Mitglied im Wirtschaftsrat der Kreisstadt Dietzenbach, war es dann auch, der für den krönenden Abschluss eines spannenden und ereignisreichen Tages sorgt. Auf seine private Einladung hin, führte der Weg der Delegation nun in den Garten von Herrn Norbert Kern, wo, gemeinsam mit Vertretern des Wirtschaftsrates, der Ausklang eines ereignisreichen Tages, mit kulinarischen Köstlichkeiten stattfand.
Die Besucher aus Kunming waren sichtlich beeindruckt von dieser Form der gegenseitigen Wertschätzung und genossen die Zeit bei lauen Temperaturen im Garten.
Oberbürgermeister Li Wenrong dankte Herrn Kern mit folgenden Worten: „Norbert Kern ist ein typisch deutscher Chinese, von dem wir lernen können, das Leben zu genießen".
Kurz vor dem Abflug Richtung Heimat, am nächsten Tag, stand noch ein Besuch in Frankfurt an, bevor die „Freunde aus China" dann am Flughafen persönlich von Bürgermeister Jürgen Rogg und Norbert Kern verabschiedet wurden.
(Quelle: Ditzenbach.de)
Suggest To A Friend
  Print